Forum easyWLP

Forum-Regeln:
Dieses Forum ist ein "moderiertes" Forum. Sachbezogene informative Beiträge, Hinweise, Vorschläge, Anregungen und konstruktive Kritik sind jederzeit willkommen. Destruktive, zynische oder ironische Beiträge hingegen werden postwendend und rigoros vom Forum-Administrator gelöscht. 
Ebenfalls rigoros gelöscht werden unerwünschte Werbe- und parteipolitische Einträge, welche im Wiederholungsfall auch zum Ausschluss aus dem Forum führen können.

Willkommen Gast 

Infos ein-/ausblenden

Willkommen Gast! Um Beiträge zu verfassen musst Du registriert sein.





Seiten: [1]
Autor Thema:Funktionalitäten im neuen easyWLP
easyWLP
Administrator
Beiträge: 122
Beitrag Funktionalitäten im neuen easyWLP
am January 19, 2012, 17:01

😛 Einkauf:

- Bestellvorschläge:
-- Bestellvorschlagslisten aufgrund von Mindestbestandseinstellungen im Artikelstamm

- Wareneingang:
-- mitteles manueller Tastatur-Erfassung
-- mittels scannen von Artikeln und manueller Tastatur-Erfassung der übrigen Werte
-- mittels Einspielen von elektronischen Lieferscheinen, sofern diese von den Lieferanten angeboten werden.

-- Aktuell werden diese von folgenden Lieferanten angeboten:
--- EZA (Österreich)
--- EWH - Eine Welt Handel (Österreich)
--- Contigo (Deutschland)
--- El Puente (Deutschland)
--- DWP - Dritte Welt Partner Ravensburg (Deutschland)
--- GEPA (Deutschland)
--- RFZ CaWeLa Cadolzburg (Deutschland)
--- RFZ GEPA Aachen (Deutschland)
--- RFZ Fair-Handeslszentrum Saarbrücken (Deutschland)
--- AMAUTA - Weltladen Backnang (Deutschland)
-- Warenlieferungen aus Lieferanten-Kommissionen

-- Korrekturmöglichkeiten vor der Verbuchung des eingespielten Wareneinganges
-- Verbuchung der erfassten/eingespielten Wareneingänge in den Warenbestand
-- Storno erfasster, noch nicht verbuchter Wareneingänge
-- Wareneingang drucken (Druckvorschau, Druckvarianten)
-- Barcode-Etiketten zum Wareneingang drucken
-- Artikelsperren für Wareneingänge
-- Wareneingangsverbuchungen zurücknehmen
-- Storno bereits verbuchter Wareneingänge
-- Archivieren verbuchter Wareneingänge

- Auswertungen:

😛 Verkauf:

- Kundenstamm:
-- alle Rechnungen, Abläufe, offene Bestellungen und Lieferrückstände sind über den Kundenstamm einsehbar
-- neue Aufträge und Reklamationen können direkt aus dem Kundenstamm heraus erfasst werden
-- beliebig viele Dateien (z.B. Word oder Excel-Dateien) können zugeordnet und aufgerufen werden
-- beliebig viele Rechnungs- bzw. Lieferadressen, sowie AnsprechpartnerInnen können hinterlegt werden
-- für jeden Kunden kann eine kurze Notiz als Bildschirm-Sichtvermerk hinterlegt werden
-- Kunden können manuellfür den Verkauf gesperrt werden
-- Druckausgabe von Kundenadresslisten, sowie Adressetiketten für Mailingaktionen sind möglich
-- Im Kundenstamm werden mindestens folgende Daten gespeichert und abrufbar:

Adressdaten, Kundenrabattgruppe, Ansprechpartner, Kundensichtvermerke, Kunden-Artikel-Sonderpreise, Kunden-Artikel-Umsatz, abweichende Liefer-/Rechnungsadressen, Wahl ob Inlands- oder Auslandskunde, Wahl ob Brutto- oder Nettopreise, Wahl ob Umsatzsteuer ausgewiesen wird oder nicht, Kontodaten, Zahlungsziel, Zahlungsweise, Kunden-UID-Nummer

Für jeden Kunden kann man im Kundenstamm spezielle Kunden-Artikel-Verkaufs-Sonderpreise hinterlegen. Diese Sonderpreise sollen ausschließlich über den Kundenstamm gesteuert werden und nicht über die Rabattsteuerung. Sie überschreiben alle Angaben der Rabattsteuerung. Auch ein "Kunden empf. Artikel-Verkaufspreis" kann im Kundenstamm hinterlegt werden, welcher im elektronischen Lieferschein den "Standard-empf.Artikel-Verkaufspreis" aus dem Artikelstamm überschreibt.

- Kassenabwicklung / + jeweils Storno:

-- Verkaufsvorgänge:
--- Barverkauf
--- EC-Kartenverkauf
--- Kreditkartenverkauf
--- Lieferschein / Rechnung
--- Versand / Rechnung
--- Streckengeschäft / Rechnung
--- Warenausgabe Kunden-Kommissionen
--- Gutschein-Verkauf
--- Gutschein-Einlösung

-- Kundenretouren:
--- Gegenverrechnung
--- Gutschrifterstellung
--- Geld zurück

Eingabe von Skonto bei Barzahlung für Wiederverkäufer, damit der Kassenbestand stimmt (nicht die Rechnungssumme geht in die Kasse, sondern der skontierte Betrag)

-- Kunden-Kommissionen:
--- Warenrückgabe
--- Abrechnungen
---- als Barverkauf
---- als EC-Kartenverkauf
---- als Kreditkartenverkauf
---- als Lieferschein / Rechnung

(Rechnungsnummern von Bar-Rechnung und LS-Rechnung haben unterschiedliche Rechnungsnummernkreise)

- Auftragsbearbeitung:
-- Kundenbestellungen / -anfragen - systemtechnische Erfassung des Auftrages im WLP
--- Anfrage / Angebot
--- Lieferschein / Rechnung
--- Versand-Lieferschein / Rechnung
--- Streckengeschäft / Rechnung
--- Filialabwicklung

-- Druck eines internen Kommissionierscheines (optional)
--- WLP ergänzt automatisch offene Bestellungen aus der Rückstandsverwaltung
--- einstellbare Sortierung (Warenbereiche, Warengruppen, Artikelgruppen, Artikelnummer, etc...)
--- unterschiedliche, voreingestellte Layouts sind auswählbar

-- interne Kommissionierung der Waren (optional)
--- auf demKommissionierschein werden die VE's (Karton, Gewicht) vermerkt
--- die kommissionierten Mengen und die VE's werden im WLP zum Auftrag dazu erfasst

Derzeit nicht lieferbare Artikel werden vom WLP automatisch in die Rückstandsverwaltung dieses Kunden eingetragen, bzw. von dem/der Kommissionier-MitarbeiterIn als erledigt gekennzeichnet. Komplette Kunden, oder einzelen Artikel können generell von der Rückstandsverwaltung ausgeschlossen werden.

Die kommissionierten Artikel sollen für die Lieferscheinschreibung / Fakturierung in einem eigenen Lagerort 'reserviert' werden und somit dem weiteren Verkauf nicht mehr zur Verfügung stehen (später zu realisierende Chargenverwaltung wird berücksichtigt)

-- Ausdruck Auftragsbestätigung (optional)
-- Ausdruck Proforma-Rechnung (optional)

-- Versand der Ware
--- Postversand: Versandpapiere drucken
--- Spedition: Frachtbrief drucken (Anzahl VE's, Gesamtgewicht)

Über einen Etikettendrucker können Aufkleber mit Empfänger-Details in gewünschter Anzahl ausgedruckt werden, welche dann auf die Ware geklebt werden.

--- unterschiedliche, voreingestellte Layouts sind auswählbar

Der Briefkopf wird in das Rechnungs- und Belegformular eingearbeitet, so dass die Belege auf Blanko-Papier gedruckt werden können

-- Filialabwicklung
--- Umlagerung der Waren auf spezifizierten Lagerort der Filiale
--- Ausdruck Umlagerungsschein
--- unterschiedliche, voreingestellte Layouts sind auswählbar

-- Fakturierung der Ware
--- automatische Rabattierung (Positionsrabatte, Gesamtwertrabatte)
--- Preis sind immer Vorschlagspreise und können jederzeit manuell übersteuert werden
--- Bestände werden automatisch fortgeschrieben
--- Ausdruck von Lieferschein und Rechnung in gewünschter (voreingestellter) Anzahl
--- Ausdruck von Brutto- oder Nettorechnungen, je nach Voreinstellung beim Kunden
--- Mehrsprachigkeit - z.B. Ausdruck von englischsprachigen Rechnungen
--- Verrechnung der MWST (ja/nein) bei grenzüberschreitenden Geschäftsvorgängen
--- unterschiedliche, voreingestellte Layouts sind auswählbar

Beim Fakturieren von "Einmal-Artikeln (diverse Artikeln)" soll neben dem Verkaufspreis auch ein manueller Einkaufspreis dem Verkaufsbeleg mitgegebene werden, um den korrekten Rohertrag berechnen zu können

Zahlungsbedingungen und Zahlungsziel im Kundenstamm einstellbar, aber auch pro Rechnung manuell änderbar

zusätzlich und automatisch Erstellung eines elektronischer Lieferscheins, je nach Voreinstellung beim Kunden

auf Wunsch kann das WLP auch über einen zusätzlichen Etikettendrucker entsprechende Auszeichnungsetiketten (mit und ohne Barcode) für die einzelnen Artikel mit Anzahl der in der Rechnung angegebenen Liefermenge ausdrucken

zu jeder Verkaufsposition können beim Fakturieren manuell beliebige Texte erfasst und auf den Formularen (LS, Rechnung) mit ausgedruckt werden

Ebenso können beliebige Kopftexte (oberhalb der Positionen) und beliebige Fußtexte unterhalb der Positionen) erfasst und ausgedruckt werden

Belege können direkt aus dem WLP par eMail verschickt werden. Die Belege werden als Anhang (z.B. PDF) mitgeschickt

-- abgeschlossene Aufträge

werden über den Zeitraum der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist (mind. 10 Jahre) archiviert und stehen für Auswertungszwecke jederzeit zur Verfügung

können jederzeit eingesehen, aber nicht mehr gelöscht oder verändert werden

Druckwiederholungen von Versandpapieren, Frachtbriefen, Lieferscheinen und Rechnungen sind jederzeit möglich

können kopiert und daraus ein neuer Auftrag generiert werden

- Reklamationsbearbeitung:
Kundenreklamationen per Fax, eMail, oder telefonisch - systemtechnische Erfassung der Reklamation im WLP

-- Reklamationsbearbeitung
--- eingeleitete Sofortmaßnahmen gegenüber dem Kunden
--- intern eingeleitete Maßnahmen
--- Retourenabwicklung, sofern Ware vom Kunden zurückkommt
--- Reklamationsabschluss

- Preisfindung:
Folgende Verkaufspreisfindungen werden unterstützt:
-- von den Lieferanten empfohlene Verkaufspreise
-- generell eigene Verkaufspreise
-- eigene, zeitabhängige Aktionspreise
-- kundenspezifische Artikel-Sonderverkaufspreise
-- Rabattierung

Es wird unterschieden zwischen "Gesamtwertrabatt" auf Rechnungsebene (Vorschlagswert im Kundenstamm hinterlegt) und "Positionsrabatt" auf Artikelebene (Vorschlagswert gesteuert über nachfolgende Rabattfindung).

-- einzelne Artikel können von der Rabattierung ausgeschlossen werden
-- die Rabattierung kann über Rabattschematas zeitlich gesteuert werden
-- die Rabattierung kann für beliebige Kundengruppen eingestellt werden

Die Rabattierung kann je nach Verkaufsarten unterschiedlich ausgeprägt sein - hierbei wird von folgenden Verkaufsarten gesprochen:

-- Barverkauf ohne Kundennummer
-- Barverkauf mit Kundennummer
-- EC-Kartenverkauf ohne Kundennummer
-- EC-Kartenverkauf mit Kundennummer
-- Kredit-Kartenverkauf ohne Kundennummer
-- Kredit-Kartenverkauf mit Kundennummer
-- Lieferschein / Rechnung mit Kundennummer
-- Versand / Rechnung mit Kundennummer
-- Streckengeschäft / Rechnung mit Kundennummer
-- Kommissionsabrechnung mit Kundennummer

zusätzlich unterscheidet die Rabattierung nach folgenden Rabattarten:

-- Artikel-Sonderfestpreise
-- Artikel-Sonderrabatte
-- Artikel-Mengenstaffel-Rabatte
-- Artikelgruppen-Rabate
-- Warengruppen-Rabatte
-- Warenbereichs-Rabatte
-- generelle Lieferanten-Rabatte
-- generelle Lieferanten-Artikelgruppen-Rabatte
-- eigene Warengruppen-Umsatzstufen-Rabatte
-- Lieferanten-Artikelgruppen-Umsatzstufen-Rabatte

- Umsatzauswertungen, jeweils mit 2 Vergleichszeiträumen (Vorjahr, Vorvorjahr):

-- Kundenumsatz kumuliert nach:
--- Kundennummer
--- Kundengruppen
--- Kunden / Artikel
--- Kundengruppen / Kunden
--- Kundengruppen / Warengruppen / Artikeln
--- Kunden / Warengruppen

-- Artikelumsatz kumuliert nach:
--- Artikelnummern
--- Warengruppen
--- Artikel / Kunden
--- Warengruppen / Artikel
--- Warenbereiche

-- Lieferantenumsätze kumuliert nach:
--- Lieferantennummer
--- Lieferantennumer / Kundennummer
--- Lieferantennumer / Kundennummer / Artikelnummer

Alle Umsatzlisten können nach Zeitraum, Warengruppe, Artikelnummern, Kundengruppe und/oder Kundennummer eingegrenzt werden. Es werden zusätzlich zum Auswertungszeitraum 2 Vergleichszeiträume ausgewertet und die Veränderung prozentual angezeigt.

😛 Marketing:

- Kundenverwaltung:
-- Kundenadressen
--- abweichende Lieferadressen
--- abweichende Rechnungsadressen
--- AnsprechpartnerInnen
--- Serienbriefe
--- Serien-eMails
--- teilautomatisierte Kunden-Boni in Form einer "Kundenvergütung"
--- Kunden-Umfrage-System (perspektivisch geplant, zur Zeit noch keine Umsetzung)

😛 Materialwirtschaft:

- Stammdaten:
-- Artikelstammdaten
--- manuelle Pflege

automatische Einspielung und periodische Updates der Lieferanten-Artikelstammdaten, sofern diese von den Lieferanten entsprechend angeboten werden. Derzeit bieten folgende Lieferanten ihre Artikelstammdaten in geeigneter, elektronischer Form an:

--- EZA (Österreich)
--- EWH - Eine Welt Handel (Österreich)
--- Li Cok (Österreich)
--- Anden Art (Österreich)
--- Lemberona (Österreich)
--- Zotter (Österreich)

--- Contigo (Deutschland)
--- El Puente (Deutschland)
--- DWP - Dritte Welt Partner Ravensburg (Deutschland)
--- GEPA (Deutschland)
--- AKAR (Deutschland)
--- RWL - Regenwaldladen Freiburg (Deutschland)
--- GLOBO Fair Trade Partner (Deutschland)
--- FKM - Fairkauf München (Deutschland)
--- FTC - FairTradeCenter Breisgau (Deutschland)
--- Mahafaly (Deutschland)
--- Süd-Nord-Kontor (Deutschland)
--- Filigrana (Deutschland)
--- Südsinn (Deutschland)
--- Frida Feeling (Deutschland)
--- Fair Handelshaus Bayern (Deutschland)
--- Karma Fair Trade (Deutschland)
--- Swazi Art (Deutschland)

--- Artikelsuche nach Bezeichnung (Wildcard)
--- zu jedem Artikel können mehrere EAN-Codes gespeichert werden
--- Rabattsperre bei Sonderpreisen
--- bis zu 16stellige Artikelnummern können verwendet werden
--- bis zu 60stellige Artikelbezeichnungen können verwendet werden

die Artikelbezeichnungen können manuell geändert werden. Diese werden dann bei einem Update vom Server des ATO nicht mehr überschrieben

zu jedem Artikel kann ein Preisetikett für das Regal gedruckt werden. Dieses Etikett beinhaltet die Artikelnummer, die Artikelsbezeichnung 1+2, die Menge in der Verpackungseinheit, den Laden-Verkaufspreis und den Grundpreis (Preis pro 100g/100ml). Einschränkung: Die Etikettengröße ist so zu wählen, dass diese Informationen darauf alle problemlos Platz finden

Folgende Mindest-Informationen sind über den Artikelstamm abrufbar:
--- Artikelnummer(n)
--- Artikelbezeichnungen
--- Artikelbeschreibung
--- Mehrwertsteuersatz
--- Warenbereich
--- Warengruppe
--- Artikelgruppe
--- Gewicht
--- letzter Einkaufspreis
--- durchschnittlicher Einkaufspreis
--- kalkulatorischer Einkaufspreis
--- Einkaufssperre
--- Verkaufssperre
--- Lagerbestand
--- Lieferant
--- Artikelumsatz
--- Kundenumsatz
--- Stückliste für SET-Verwaltung
--- Kundensonderpreise

- Warenwirtschaft / Materialbuchungen:

Sämtliche Warenbewegungen lösen auf Artikelebe eine Bestandsfortschreibung aus, sofern der Artikel im Artikelstamm für die Bestandsfortschreibung gekennzeichnet ist (= default)

-- manuelles Erfassen und scannen von Warenbewegungen

--- Wareneingang: BA 101 / Storno: BA 102
---- Geschenke
---- Sachspenden
---- Umlagerung aus Filialsteuerung
---- Warenlieferung in Form von Lieferanten-Kommissionen

--- Warenrücklieferung an Lieferanten: BA 122 / Storno: BA 123

--- interner Warenausgang auf Kostenstellen: BA 201 / Storno: BA 202
---- Dekoration
---- Eigenverbrauch
---- Geschenk
---- Inventar
---- Kaffee-Schütte
---- Kommissionsgruppen-Bonus
---- Schwund
---- Stehcafé
---- Verkostung
---- Werbung
---- Ablaufdatum (MHD)
---- Bruch

--- Umlagerung, Umbuchung: BA 309 / Stormo: BA 310
---- Material an Material
---- Lagerort an lagerort
---- Charge an Charge (in Vorbereitung)

--- Retoure an Lieferanten: BA 451 / Storno: BA 452

--- Bestandsbuchungen: BA 561 / Storno: BA 562
---- Bestands-Erstübernahme
---- Bestandskorrektur

--- Inventur: BA 701 / Storno: BA 702
---- Einzel-Inventur
---- Gesamt-Inventur

Zur Inventur können Inventurzähllisten ausgegeben werden. Diese beinhalten die Artikelnummer, die Artikelbezeichnung, den empfohlenen Verkaufs-Preis, dem letzten Einkaufspreis und ein Feld zum Eintragen der gezählten Menge

--- elektronisches Einlesen von Buchungsdaten
---- Wareneingang aus Filialsteuerung : BA 101 / Storno: BA 102 (aus WLP-Umlagerungsdatei)
---- Bestandsbuchungen: BA 561 / Storno: BA 562 (aus Excel-CSV-Datei & Handheld-ASCII-Datei)
---- Inventur: BA 701 / Storno: BA 702 (aus Excel-CSV-Datei & Handheld-ASCII-Datei)

--- Warenbewegungen drucken
--- bereits erfasste, aber noch nicht verbuchte Warenbewegungen stornieren
--- Warenbewegungen verbuchen
--- Warenbewegungen archivieren
--- verbuchte Warenbewegungen zurücknehmen
--- verbuchte Warenbewegungen stornieren

-- Auswertungen

Es kann zu jeder Zeit eine Bestandsliste aller Artikel, oder eines bestimmten Warengruppenspektrums ausgegeben werden. Das Warengruppenspektrum ist folgendermaßen definiert:

--- Artikel bestimmter Lieferanten
--- Artikel eines bestimmten Warenbereiches
--- Artikel einer bestimmten Warengruppe
--- Artikel einer bestimmten Artikelgruppe

Es kann zu jeder Zeit eine Artikelliste aller Artikel, oder eines bestimmten Warengruppenspektrums ausgegeben werden. Das Warengruppenspektrum ist folgendermaßen definiert:

--- Artikel bestimmter Lieferanten
--- Artikel eines bestimmten Warenbereiches
--- Artikel einer bestimmten Warengruppe
--- Artikel einer bestimmten Artikelgruppe

- Online-Anbindung von Filialen

Externe Filialen können direkt online an das WLP-System vom WL, aber auch offline, via Datenaustausch an ein zentrales WLP angebungen werden, haben aber die Möglichkeit, eigene Verkaufspreise zu pflegen.

😛 Abschlüsse:

- Tagesabschlüsse:
-- Summierung und Ausdruck der Tagesumsätze
-- Summierung und Ausdruck der Tagesabsätze auf Artikelebene
-- Kassenabrechnung
-- Kassenbuch

- Monatsabschlüsse:
-- Summierung und Ausdruck der Tagesumsätze
-- Summierung und Ausdruck der Tagesabsätze auf Artikelebene
-- Kassenabrechnung
-- Kassenbuch

- Jahresabschlüsse:
-- Summierung und Ausdruck der Tagesumsätze
-- Summierung und Ausdruck der Tagesabsätze auf Artikelebene
-- Kassenabrechnung
-- Kassenbuch

- Buchhaltung:

Buchhaltungsschnittstelle "Lexware":
Es erfolgt eine halbautomatisierte Ausgabe der Buchungsdaten an das Buchhaltungsprogramm gemäß Musterdateien

-- monatliche Kunden-ASCII-Datei in vereinbarter Ausprägung
-- monatliche Umsatz-ASCII-Datei in vereinbarter Ausprägung

😛 Hardware:

- Scanner:

Alle Produkte sind sowohl beim Verkauf, als auch bei allen anderen Geschäftsvorfällen über eine Barcodeleser erfassbar. Voraussetzung hierfür: am Artikel ist ein gültiger Barcode angebracht und die Artikelstammdaten sind entsprechend gepflegt

- Handheld:

Zur Erfassung von Warenausgängen und auch zur Aufnahme der Inventurbestände wird ein noch auszuwählendes Handheld in das WLP integriert

Seiten: [1]
Mingle Forum by cartpauj
Version: 1.0.33.2 ; Die Seite wurde geladen in: 0.015 Sekunden.